Westdeutsche Zeitung 8. Dezember 2004

Obermeister Paul Flüss erhält VerdienstkreuzBundespräsident Horst Köhler hat Paul Flüss das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Oberbürgermeister Peter Jung die hohe Auszeichnung.

Wenige Jahre nach der Betriebsübernahme begann sein Einsatz in verschiedenen Bereichen seines Berufsstandes und zum Wohle der Wuppertaler Handwerksorganisation.

Seit 1966 gehört er dem Vorstand seiner Innung an, ab 1974 als deren stellvertretender Obermeister und dann ab 1978-2004 als Obermeister. Weiter wählte die Delegiertenversammlung der Kreishandwerkerschaft Paul Flüss in den Jahren 1983 bis Ende Mai 1999 zum Vorstandsmitglied. Das Wuppertaler Handwerk vertritt er zudem seit 1980 bis heute als stellvertretendes Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer Düsseldorf. Der Vertreterversammlung der Innungskrankenkasse gehört er seit 1980 an. Sein besonderes Interesse gilt seit jeher der Berufsaus- bzw. -fortbildung. So war Obermeister Flüss Vorsitzender des kammereigenen Zwischen- und Gesellenprüfungsausschusses von 1963 bis 1997.

Als Meisterbeisitzer der Meisterprüfungsausschüsse bei der Handwerkskammer Düsseldorf gehörte Paul Flüss von Oktober 1967 bis März 1998 dem Prüfungsausschuß für Werkzeugmacher an, dem für Metallbau von Oktober 1982 bis Februar 1997 und von November 1992 bis Juli 2000; dem der Feinwerkmechaniker von April 1998 bis März 2001.

Überörtlich vertritt Paul Flüss seinen Berufsstand im Fachverband Metall Nordrhein-Westfalen – Fachausschuß Werkzeugmacher – von 1980 bis 2006.

Aber auch außerhalb der Handwerksorganisation war er ehrenamtlich tätig. So fungierte Flüss als Schöffe beim Amtsgericht in Wuppertal von 1977 bis 1980 und von 1985 bis 1988 beim Landgericht, sowie als ehrenamtlicher Richter beim Finanzgericht Düsseldorf von 1979 bis 1994.

Obermeister Paul Flüss wurde für seine großen Verdienste das Goldene Ehrenzeichen der Handwerkskammer Düsseldorf verliehen.